Reform des Familienverfahrensrechts

Das neue Familienverfahrensrecht ist zum 01.09.2009 in Kraft getreten. Es handelt sich um das Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit, abgekürzt FamFG. Mit dem Familienverfahrensgesetz sind wichtige Änderungen im Familienverfahrensrecht eingeführt worden, wie z.B. das Ersetzen des Scheidungsurteils durch den Scheidungsbeschluss oder das große Familiengericht, wonach alle Streitigkeiten zwischen Ehegatten nunmehr beim Familiengericht durchzuführen sind.

Das FamFG umfasst nahezu 500 Vorschriften, die bisher im FGG, in der ZPO und in der Hausratsverordnung verstreuten Vorschriften werden aufgehoben.

Streit

< Zurück zu Familienrecht

Die Seite verwendet Cookies, um Funktionen anzubieten und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen