Teilungsversteigerung

Liegt eine Zwangsversteigerung zum Zwecke der Aufhebung einer Gemeinschaft vor, wird dies als Teilungsversteigerung bezeichnet. Die Teilungsversteigerung kommt nur in Betracht, wenn eine Teilung in Natur eines gemeinschaftlichen Gegenstands ohne Verminderung des Wertes nicht möglich ist. Dies ist z.B. der Fall bei Immobilien. Sind zwei Ehegatten Miteigentümer einer Immobilie und können sie sich über die Aufteilung nicht einigen, kann auf Antrag eines jeden Beteiligten ein Teilungsversteigerungsverfahren durchgeführt werden.

Versteigerung

< Zurück zu Familienrecht

Die Seite verwendet Cookies, um Funktionen anzubieten und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen