Zugewinnausgleich

Bei Ehescheidung wird der Zugewinn gem. § 1372 BGB nach den §§ 1373 – 1390 BGB ausgeglichen. Voraussetzung ist der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft, der besteht, wenn die Ehegatten nichts anderes durch Ehevertrag bestimmt haben. Zugewinn ist der Betrag, um den das Endvermögen eines Ehegatten das Anfangsvermögen übersteigt. Übersteigt der Zugewinn des einen Ehegatten den Zugewinn des anderen, so steht die Hälfte des Überschusses dem anderen Ehegatten als Ausgleichsforderung zu.

Gerichtentschluss

< Zurück zu Familienrecht

Die Seite verwendet Cookies, um Funktionen anzubieten und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close